· 

ZUM JAHRESENDE 2021


88


Die Zahl 88 ist auf deutschen Wunschkennzeichen nicht verfügbar.


Die Zahl 88 erinnert an jene, die, im Namen des Volkswohles, vor 88 Jahren Bücher verbrannt hatten. An jene, die vor 88 Jahren tatkräftig bewiesen, dass alles, was nicht Staatsmeinung, heute würde man wohl Mainstream sagen, ist, unterbunden wird. An jene, die vor 88 Jahren systematisch mit der Ausgrenzung Andersdenkender begannen und diese danach, konsequenter Weise, für immer zum Schweigen brachten. An jene, die vor 88 Jahren Wissenschaftler, Universitätsprofessoren, Künstler und Philosophen von ihren Lehrstühlen, Ihren Labors und Studienzimmern vertrieben und/oder umbrachten.

Im Jahr 2021, also 88 Jahre später, diffamiert man, diesmal im Namen der Volksgesundheit, Wissenschaftler, Universitätsprofessoren, Künstler, Philosophen und andere Andersdenkenden abermals. Man enthebt (in Österreich) Prof. Sönnichsen seines Amtes, Ulrich Montgommery (Weltärztepräsident) beschimpft deutsche Höchstrichter als „Richterleins“ und erklärt öffentlich, dass Bürgerrechte dem Staatsterrorismus zu weichen hätten, dorfgräfliche Bundeskanzler wünschen einem Drittel der Bevölkerung „ungemütliche“ Weihnachten und verhaltensauffällige Personen werden Gesundheitsminister.


Welche Zahlen werden wir wohl in den 2030-iger für Wunschkennzeichen verbieten? Und wer wird das alles dann so nicht gewusst und gemeint haben? Hoffen wir, dass das Jahr 22, quasi als Antipode des Jahres 33, die Menschen- und Grundrechtschänder, die Mainstream-Gutmenschen, jene der Absurdität anheim Gefallenen, die Andersdenkende als Rechtsradikale und sonst was diffamieren, entlarvt und in die Schranken weist.

 


In diesem Sinne wünsche ich allen ein aufgeklärtes und undogmatsiches Jahr 22!